Wie einfaches Gehen dein Leben verlängert

 

Sport ist ziemlich wichtig für unsere Gesundheit und ein langes Leben. Dabei muss man aber schon richtig ins Schwitzen kommen. Ein bisschen gehen hilft da nichts, oder? Womöglich doch! In diesem Blogbeitrag erfährst du, warum jeder Schritt zählt, wenn es darum geht, etwas mehr Zeit auf der Lebensuhr zu gewinnen.

Die Studie

Zwischen 2000 und 2005 wurden für diese Studie über 2.500 Australier im Alter von etwa 60 Jahren untersucht. Hierzu trugen die Studienteilnehmer zwei bis sieben Tage lang Schrittzähler, mit denen die Wissenschaftler die genaue Menge an zurückgelegten Schritten bestimmen konnten. Zudem sollten die Teilnehmer auch einen Fragebogen zu ihrem Bewegungs- und Sportverhalten ausfüllen. Einige Jahre später wurden sie erneut gebeten, Schrittzähler zu tragen und den Fragebogen auszufüllen. So konnten die Wissenschaftler Veränderungen in ihrem Bewegungsverhalten bestimmen. Außerdem registrierten die Forscher alle in den kommenden zehn Jahren aufgetretenen Todesfälle. Hauptfragestellung dieser Studie war es, herauszufinden, welchen Einfluss die zurückgelegten Schritte der Teilnehmer auf die Sterblichkeit in den darauffolgenden Jahren hatten.

Wer mehr geht, lebt länger

Die Teilnehmer, die zu Beginn der Studie mehr Schritte tagtäglich zurücklegten, hatten tatsächlich eine geringere Sterbewahrscheinlichkeit als diejenigen, die nur wenig gingen. Doch auch eine Steigerung der täglichen Schritte von der ersten zur zweiten Messung wirkte sich positiv auf die Lebenserwartung aus. Ein beeindruckendes Ergebnis war, dass Studienteilnehmer, die ihre Schrittzahlen von unter 1000 auf über 10000 Schritte pro Tag steigerten, eine um 46 Prozent geringere Sterblichkeitsrate aufwiesen. Diese Steigerung ist natürlich enorm und spiegelt den Wechsel vom sitzenden zum aktiven Lebensstil wider. Doch auch eine leichte Steigerung lohnt sich. Beispielsweise fanden die Forscher ein um 12 Prozent geringeres Sterberisiko bei Teilnehmern, die sich von einem sitzenden Lebensstil (unter 1000 Schritte pro Tag) auf zumindest 3000 Schritte an fünf Tagen pro Woche steigern konnten.

 

 

Auf den Punkt

Jeweils 3000 Schritte an fünf Tagen – das ist wirklich ein umsetzbares Ziel, selbst für Personen in hohem Alter. Und vor allem: Es lohnt sich. Insgesamt macht diese Studie deutlich, dass bis ins hohe Alter jeder gelaufene Schritt zählt und unsere Lebenserwartung entscheidend verlängern kann.

Dabei kann man mit mehr Bewegung im Alltag, beispielsweise durch mehr Gehen, in jedem Alter etwas für seine Gesundheit tun und seinem Leben ein wenig mehr Zeit geben. Um seine Schritte zu zählen braucht man übrigens nicht unbedingt einen Fitnesstracker. Das kann mit der geeigneten App so ziemlich jedes Smartphone 🙂

 

 

Studie

Dwyer, T., Pezic, A., Sun, C., Cochrane, J., Venn, A., Srikanth, V., Jones, G., Shook, R., Sui, X., Ortaglia, A., Blair, S., & Ponsonby, A.-L. (2015). Objectively Measured Daily Steps and Subsequent Long Term All-Cause Mortality: The Tasped Prospective Cohort Study. PLoS ONE, 10(11): e0141274.